Triggerpunkt-Behandlung mit Stoßwellen

 


Die Kosten
Die Triggerpunkt-Stoßwellenbehandlung ist keine anerkante schulmedizinische Methode, sondern eine sogenannte individuelle Gesundheitsleistung, das heißt die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen, sondern müssen von Ihnen selbst getragen werden.
Die meisten Privatkassen übernehmen die Kosten der Behandlung. Bei einigen Privatkassen sind allerdings auch deren Patienten darauf verwiesen, die Behandlungskosten selbst zu  tragen.