Extrakorporelle Stoßwellentherapie ESWT

Fokussierte und radiale Stoßwellentherapie

Es gibt zwei Sorten der Extrakorporellen Stoßwellentherapie. Wir führen beide Verfahren durch.

Bei der fokussierte Stoßwellentherapie werden piezoelektrisch Schallwellen mit hoher Energie erzeugt. Diese werden an den Körper angekoppelt. Wir verwenden das Stoßwellengerät Piezowave der Firmen Richard Wolf/Elvation. Die Schallwellen werden wie in einem Hohlspiegel auf einen Punkt im Körper fokussiert.


Radiale Stoßwellen sind Schallwellen hoher Energie, die pneumatisch außerhalb des Körpers erzeugt werden. Sie werden über die Hautoberfläche nahe der Schmerzzone in das menschliche Gewebe eingekoppelt und breiten sich dort radial (kugelförmig) aus.

Ziel der Behandlung ist es, Heilungsprozesse anzuregen  oder schon bestehende, aber nur langsam voranschreitende Heilungsprozessezu beschleunigen beschleunigen, also die Selbstheilungskräfte zu unterstützen. Die Methode ist nicht allgemein anerkannt, wird jedoch in den Indikationen Fersensporn, Kalkschulter, Pseudarthrose, Tendinopathien von vielen privaten Karnkenversicherungen übernommen. Wir haben persönlich sehr gute Erfahrungen mit den unten aufgeführten Indikationen gemacht:

 
Indikationen
Die Methode wird von uns eingesetzt bei:
·    Fersensporn
·    Achillodynie (Achillessehnenschmerzen)
·    Kalkschulter
·    Tennisellenbogen
·    Golferellenbogen
·    Knieschmerzen (u.a. Patellaspitzensyndrom)
·    Shin-splint (Schmerzen an der Schienbeinvorderkante)
·    Hüftschmerzen (Bursitis trochanterica)
·    Rückenschmerzen (mit Triggerpunkten)
·    Schulter-Nacken-Schmerzen
·    Knieschmerzen
·    Muskelschmerzen mit schmerzhaften Triggerpunkten
 
Wie läuft die Behandlung ab?

Als Patient sollte man wissen, daß die Behandlung selbst schmerzhaft sein kann.

In der Regel erstreckt sich die Behandlung über ein bis drei Sitzungen von fünf bis zehn Minuten.  Gelegentlich ist bereits acht bis zehn Tage nach der ersten Behandlung eine deutlich spürbare Schmerzlinderung feststellbar. Ein endgültiger Behandlungserfolg kann längere Zeit benötigen und stellt sich, wenn man zu den Patienten gehört, die auf die Therapie  ansprechen,nach zwei bis drei Sitzungen ein.
Bei der Behandlung der Kalkschulter werden in einer neueren Untersuchung aber auch noch später auftretende Besserungen (nach 6 Monaten) berichtet.


Die Kosten
Die Stoßwellenbehandlung ist eine sogenannte individuelle Gesundheitsleistung, das heißt die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen, sondern müssen von Ihnen selbst getragen werden.
Die meisten Privatkassen übernehmen die Kosten der Behandlung in den o.g. Indikationen  - oft allerddings nur für die fokussierte Stoßwelle, die wir vorwiegend einsetzen. Bei einigen wenigen Privatkassen sind auch deren Patienten darauf verwiesen, die Behandlungskosten selbst zu  tragen.